Sonntag, 21. Februar 2016

TRAVEL | Slovenia - Bohinjska Bistrica

Lake Bohinj Bonhinjska Bristrica
Irgendwie bekommen wir zu den unmöglichsten Jahreszeiten Lust darauf, bestimmte - und zwar ganz bestimmte Urlaube zu machen. Und so kommt es, dass wir mitten im Februar bei Schnee, Nebel und Regen auf die glorreiche Idee kommen - warum nicht nach Slowenien fahren und den Nationalpark Triglav erkunden? Der sieht schön aus! Also schnell das Hotel buchen, um alles weitere wird sich später gekümmert, die Auszeit haben wir ohnehin bitter nötig.



Somehow we always have a mind for specific vacations in the outrageous seasons. So that is why we thought, in the middle of February with snow, fog and rain - why not exploring the national park in Triglav? It looks so beautiful! Quickly book a hotel, we care about all the other things later, we need the time out anyways.

sky scape slovenia
Etwas nebligere Eindrücke und alles weitere findet ihr wenn ihr auf den Link klickt - danke!

Bohinjsko Jezero
Lake Bohinj
Bohinjsko Jezero
Lake Bohinj
Foggy Lake Bohinj
footbridge lake bohinj
National Park Triglav Slovenia
Timberland Winter Hiking Boots
Lake Bohinj National Park Triglav Slovenia
sunset lake bohinj
Ganz typisch wie es für uns ist, sind wir einfach mal am Hotel vorbei gefahren - trotz Navi, aber das hat uns anscheinend zu einem Hintereingang führen wollen, bei dem man mit dem Auto sowieso nicht reinkommt. Aber gut.
Als wir dann einen Parkplatz gefunden haben kam schon die nächste Frage auf: Ist das wirklich das Hotel, das wir gebucht haben? Hatte das nicht eigentlich vier Sterne? Anscheinend nicht. Plötzlich waren es fünf, sollte uns recht sein. Als wir dann im Hotelzimmer waren war Eden einfach nur mehr begeistert. Wir sind wirklich in einem nachhaltigen Hotel gelandet - ganz durch Zufall. Es wurde wirklich auf alles geachtet.

Den Nachmittag hatten wir noch frei, und weil wir nichts langweiliger finden als einfach so im Hotelzimmer herumzugammeln - selbst wenn dieses richtig schön ist - haben wir uns kurz informiert, was in der Nähe ist. Der Bohinjsko Jezero ist nur etwa zehn Minuten Autofahrt von Bohinjska Bistrica entfernt und wirklich schön - aber das konntet ihr ja schon an den vielen (wir hoffen mal, es sind euch nicht zu viele, aber Casey hat sonst einfach zu selten ihre Kamera dabei, um Momente wie diese einzufangen) Fotos oben sehen könnt. Wir haben die letzten hellen Stunden genutzt um am See entlang zu spazieren und einfach nur miteinander zu reden, ohne Handy und andere Ablenkungen. Sollte man viel öfter machen.

Ursprünglich wollten wir ja Essen gehen, aber ein Essen im Hotel war dann einfach zu verlockend, also haben wir uns beim Buffet bedient. Man konnte sogar zwischen vielen verschiedenen Desserts und Obst wählen. Aber bevor wir uns dieser Verlockung hingegeben haben, haben wir Polenta mit Käse und Champignons überbacken gegessen, war lecker, auch wenn Polenta nicht so unser Fall ist, aber schon etwas kalt. 


Typically for us we passed by the hotel, although we had a GPS, but this one wanted us to go to some back entrance where one can't go by car. But okay.
As we found a parking lot another question came out: Is this really the hotel we booked? Wasn't it four star hotel? Appearently not. All of a sudden it was a five star hotel, we are fine with it. As we were in our room Eden was enthusiastic. We ended up in a hotel operated in a sustainable manner - by accident. They mind everything.

In the afternoon we had freetime and because nothing is more boring than sitting in the hotel room - even if this one is really nice - we were looking for something we could do which was near. The Bohinsko Jezero is just ten minutes away from the Bohinjska Bistrica by car and really lovely - but you could see this already at the photos above (we hope, that there aren't too much of them, but Casey simply has the camera to less with her, to catch moments like these). We used the bright hours to go around the sea and talk to each other without smartphones or other distractions. One should do this more often.

Originally we wanted to go out for a meal, but the food in the hotel was too tempting, so we helped ourselve at the buffet. One even could decide between different kind of sweets and fruits. But before we addict ourselve to this temptation, we tried polenta au gratin with cheese and champignons, it was delicious, even though polenta isn't our favorite food, but it already was a bit cold. 

mountain smoke
mountain smoke photography
national park Triglav Slovenia Winter
foggy mountains
slap savica waterfalls national park triglav
national park triglav rock mountain scape
mountain rock smoke monochrome photography
Eine Sache ist an Hotels immer ganz besonders toll: das Frühstück! Man kann den Tag nicht viel besser starten als mit einem ausgiebigen Frühstück. Brötchen, Käse, Eierspeise, Burek, selbstgemachte Joghurts ... es gab einfach alles.

Der Sonntag fing nicht besonders vielversprechend an (abgesehen vom Frühstück natürlich) - es schneite. Dicke, fette Flocken und die Wetter-Apps unserer Handys versprachen keine Besserung, eher im Gegenteil. Regen. Von früh bis spät. Aber wenn man schon mal im Urlaub ist, fällt es uns viel leichter, uns aufzuraffen - geht es euch da auch so? Also haben wir uns vom Wetter nicht aufhalten lassen und sind trotzdem losgefahren, um den (Haupt-)Grund für unsere Reise zu sehen: Slap Savica. Ein Wasserfall, der in einen unglaublich schönen grünblauen See mündet. Die (kurze) Wanderung dorthin hat bei dem Wetter zwar für etliche Adrenalinkicks gesorgt (verschneite Treppen und Regen sind kein gutes Paar), dafür war der Ausblick umso schöner.

Am Nachmittag haben wir es uns im Aqua Park gemütlich gemacht, der mit dem Hotel verbunden war. Wir können euch gar nicht beschreiben, was das für ein Gefühl ist, in einem warmen Whirlpool zu sitzen und zu sehen wir es immer mehr zu schneien beginnt. Und Eden war froh, dass Casey Thermen doch nicht so schlimm findet, wie gedacht.

Nach den paar Stunden im Aqua Park sind wir wieder ins Hotelzimmer gegangen und haben uns fürs Abendessen fertig gemacht. An diesem Abend gab es wirklich was ganz Hervorragendes: geschmorte Auberginen mit Tomaten und auch wenn es nicht wirklich dazu passt haben wir auch einen Käsestrudel probiert, war aber nicht ganz so unser Fall. Die Auberginen waren aber wirklich richtig lecker. Wie am Tag davor gab es auch an diesem Tag eine neue Auswahl an verschiedenen Desserts - einfach nur empfehlenswert, vor allem der Kokoskuchen!


One thing in hotels is very great: the breakfast! One can't start the day better than with an extensive breakfast. Buns, cheese, scrambled eggs, burek, selfmade yoghurts ... there was simply everything.

The Sunday wasn't very promising (except the breakfast) - it snowed. Big, fat flakes and the weather app on our phones promised us no improvement if anything. Rain. From down till dusk. But if one is on vacation, it is easier to brace up - is it the same with you? So we didn't let us hold back because of the weather and started our trip to the main reason of our vacation: Slap Savica. A waterfall, which flows into a beautiful green blue sea. The (short) trip there layed on some adrenalin rush (snowy stairways and rain aren't a good couple), but therefore the view was even better.

In the afternoon we made us comfortable in the aqua park, which was connected with the hotel. We can't describe the feeling of sitting in a whirlpool while it's snowing outside. And Eden was glad, that Casey likes thermal baths yet again.

After a few hours in the Aqua Park we went to the hotel room and got ready for dinner. On this evening they offered something outstanding: stewed eggplants with tomatos and even if it doesn't really go together cheese strudel, which wasn't our favorite. The eggplants therefore were really great. And like on the day before there was a variety of sweets - simply adviseable, especially the coconut cake!


lake bled view
Am Montag, dem letzten Tag unseres Kurztrips haben wir ausgeschlafen, unsere Koffer gepackt, haben spät gefrühstückt und dann ausgecheckt, kurz gesagt, wir haben es entspannt angehen lassen. Da wir (besonders Casey geht es da so) uns schnell zuhause fühlen, spielt bei Abreisen immer ein klein wenig Melancholie mit. Ein wenig wie Heimweh nach einem fremden Ort, obwohl man noch gar nicht richtig weggefahren ist.

Bei der Hinfahrt ist uns schon die kleine Stadt Bled am Bleder See aufgefallen, den wir auch unbedingt noch ein wenig genießen wollten, bevor es endgültig ab nach Hause ging. Die Berge, das Wasser, diese beiden Dinge rufen einfach ein Gefühl von Freiheit und Grenzenlosigkeit hervor, es tut einfach richtig gut einfach mal dazustehen, die Aussicht zu genießen und die kalte Luft einzuatmen.  

Also wenn ihr mal darüber nachdenkt, was ihr in Slowenien machen wollt - schaut unbedingt im Nationalpark Triglav vorbei, es lohnt sich definitiv. Und wenn wir das sagen, obwohl wir keinen Sonnenschein hatten, besser noch, man die Berggipfel kaum erkennen konnte - dann müsst ihr uns einfach glauben (oder den Bildern), dass der Besuch es wert war. Uns hat es auf alle Fälle richtig gut gefallen, auch weil wir Wandern konnten, aber auch Schwimmen und ein bisschen in der Gegend herumfahren. Wir wollen uns auf alle Fälle noch mehr von Slowenien ansehen.

Habt ihr schon vom Nationalpark gehört? Wart ihr vielleicht schon mal dort - oder habt es vor? 


On Monday, the last day of our trip we had a lie-in, packed our bags, and had a late breakfast, then checked out and we took it slow. As we (especially Casey) settles in quickly, departure has always a hint of melancholy. A little bit homesickness for a strange place, although you aren't already on the way back.

On our way to Bohinjska Bistrica we saw the town Bled at Lake Bled, which we definitely wanted to see on our way home. Enjoy a last beautiful view before finally driving home. The mountains, the water, these two things arouse a feeling of freedom and infinity in us, it's real luxury. Just standing there, enjoy the view and breathing the cold air.

So if you think about Slovenia as a travel destination - don't miss visiting the Triglav national park, it's definitely worth it. And if we think so, although we didn't had a clear blue sky and sunshine, we couldn't see the peaks, you just need to believe us (or at least the pictures), the visit was worth it. In any case we really liked it, probably because we could go hiking but also swimming and a little bit driving around. We definitely want to see more of Slovenia.

Have you already heard about this national park? Or have you even been there - or maybe plan a trip?



RELATED  |  Road Trip Germany #1 and #2  ||  One Day in Vienna  ||  Holiday in Graz  |

written by Casey and Eden.
photography by Casey.

Kommentare:

  1. Hallo!

    Mir ergeht es da auch so, vor allem im Winter regt sich bei mir eine riesen Lust Urlaub zu machen. Am liebsten in eine neue Stadt. Diesen Frühling geht es deswegen für mich wieder ins Ausland, wohin, weiß ich noch nicht.
    Die Fotos sehen unglaublich aus! Richtig schön! Traumhaft. Meine Mama wurde in Slowenien geboren, ich war als kleines Kind oft dort, und ich verbinde Slowenien auch mit vielen Bergen. Sogar bei schlechtem Wetter sieht es dort wirklich toll aus!
    Das Hotel scheint ja ein Traum gewesen zu sein! Und ich kann nur zustimmen: Hotelfrühstück ist immer was besonderes. Immer mein Highlight.

    Liebe Grüße,
    brunettemanners

    AntwortenLöschen
  2. Was für schöne winterliche Impressionen! Ich träume davon, mal in einem Whirlpool zu sitzen und dem Schnee zuzusehen. <3

    Claudia
    http://junegold.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  3. Wow! Das sieht landschaftlich einfach wirklich richtig toll aus. Genau nach so was sehne ich mich momentan total. Ich wohne zwar direkt an den Alpen, aber hier war der Winter echt gemein zu uns und es gab nur wenige richtig winterliche Tage...
    Zu gern hätte ich öfter so einen Ausblick gehabt, wie hier auf diesen Fotos...

    http://www.blog.christinepolz.com

    AntwortenLöschen