Montag, 5. Januar 2015

gettingonournerves: stereotypical thinking

„Oh du bist ja lesbisch. Tut mir leid, ich wollte dich nicht mit meinen Männergeschichten nerven.“ Wisst ihr eigentlich wie oft mir dieser Satz schon an den Kopf geworfen wurde? Gefühlte 1.000.000 Mal. Das ist so richtig schwachsinnig.

Dieses Schubladendenken ist etwas, das ich gar nicht aushalte. Nur weil man lesbisch ist, heißt es nicht automatisch, dass man männerfeindlich oder etwas gegen Männer hat. Ich steh einfach auf Möpse – ganz einfach. Das hat aber nichts mit dem Charakter eines Menschen zu tun. Das ist aber anscheinend gar nicht so einfach zu verstehen.

Aber nicht, dass das genug wäre, nein. Wenn man Vegetarier ist, hasst man automatisch gleich alle Menschen die Fleisch essen. Nur weil man irgendeinen Vegetarier kennt, heißt das nicht, dass alle so seltsam sind. Ich verstehe echt nicht, warum man sich dann ständig entschuldigt, wenn man daneben Fleisch isst, obwohl ich schon mindestens drei Mal gesagt habe, dass es okay ist. Niemand steckt es mir in den Mund und zwingt mich es zu essen, also ist alles gut! Gott, das nervt wirklich.

Dann raucht man nicht und trinkt man nicht. Natürlich ist man dann langweilig, weil alle anderen die nichts trinken und mit dieser Person schon mal durch die Lokale gezogen sind, waren langweilig. Genau, deshalb bin ich es auch. Tut mir ja leid, aber ich kann auch ohne Alkohol Spaß haben, auch wenn man es nicht glauben kann. Jedenfalls.. langweilig. Genau. Deshalb bin ich langweilig und stehe beim Fortgehen nur rum. Einfach mal das Schlimmste annehmen und alle in den gleichen Sack stecken. Haben ja was gemeinsam.



Es nervt mich aber noch viel mehr, wenn in der Straßenbahn alte verklemmte Frauen vor/hinter mir sitzen und sich über Ausländer aufregen, weil die ja alle gleich sind. Vor allem, die aus dem Ostblock. Alle gleich. Alles schlechte Menschen. Stehlen, nehmen einem die Arbeit weg und wollen Krieg führen. Genau. Richtig. Jemand flieht aus seinem Land, weil dort Krieg ist und deshalb mischt er jetzt bei uns auf. Wie dumm kann man eigentlich sein? Nicht jeder Mensch ist gleich. Es gibt immerhin auch genug Einheimische, die das Sozialsystem in Österreich ausnutzen. Aber für so Heulsusen in der Straßenbahn sind es natürlich nur Ausländer.


Warum schließen die meisten Menschen immer von einem Beispiel auf die Allgemeinheit?
Nur weil man schlecht in der Schule ist, heißt es nicht, dass man dumm ist.
Nur weil man Mode mag und sich gerne schön kleidet, ist man nicht eingebildet.
Nur weil man gerne vor dem PC sitzt, heißt es nicht, dass man asozial ist und den ganzen Tag nur Onlinespiele spielt.
Nur weil man Blogger/Youtuber ist, heißt es nicht, dass man faul ist. (Das kennt ihr bestimmt. „Bloggen/Youtuber sein ist keine Arbeit. Da muss man ja nur schreiben/Videos machen“ So ein Schwachsinn!)


Und obwohl es mich so sehr aufregt, dass ich fast keine Worte dafür finde, erwische ich mich immer wieder dabei, wie ich genau so denke. Ich versuche wirklich, das zu ändern, denn es ist etwas, was niemand von uns machen sollte. Ich denke, ich habe viele Gelegenheiten verpasst, tolle Menschen kennenzulernen, einfach weil ich gedacht habe, dass sie seltsam sind, weil sie irgendeine Eigenschaft hatten, die andere seltsame Menschen auch haben. Wir sind alle voller Vorurteile und diese Stereotypen haben sich so in unser Hirn eingebrannt, dass wir manchmal gar nicht anders können, als andere aufgrund dessen von uns wegzustoßen.


Aber das kann man ändern. Wir sollten uns auf Menschen einlassen, auch wenn sie nicht wie unser „typisches“ Umfeld sind. 

Love,
Eden

„Oh you’re lesbian. I’m sorry, I didn’t want to irritate you with my stories about men.“ Do you actually now how often this sentence is said to me? 1.000.000. This is so idiotic.

Something I don’t bear at all is stereotypical thinking. Just because I’m lesbian it doesn’t mean that I hate men or that I’m hostile against men. I simply like boobs. However this has nothing to do with the character of a human. But it seems that this isn’t that easy to understand at all.

But this is not enough, no. If one is vegetarian, one automatically hates everyone who eats meat. Just because one knows any vegetarian, this doesn’t mean that everyone is strange like that. I really don’t understand why someone apologizes constantly because of eating meat in front of me, even if I said that it’s okay three times. Nobody forces me to eat it or stuffs it in my mouth, so everything is good! God, this really irritates me.


Then one doesn’t smoke and one doesn’t drink alcohol. Of course one is boring because every other people who doesn’t drink or smoke and went out with the person who you’re talking to were boring. Exactly, and just because of this I am also like that. I’m sorry but I can have fun without alcohol even if one can’t believe this. Therefore they think the worst and put everyone in the same bag. Because they have something in common.

But what still irritates me more are these inhibited old women who sit in front of/behind me in the tram and are upset because of foreigners, because they’re all the same. Primarily the people from the Eastern bloc. Everyone is the same. Altogether bad people. Stealing, taking away the jobs and want to make war. Exactly. Right. Somebody flees from his country because of war and then wants to make war here in our country. Sure. How stupid can one be? Not everyone is the same. After all there are also enough locals who make use of the social system in Austria. But for crybabies in the tram it’s all just because of the foreigners.


Why do most people take an example always as general?
Just because one is bad at school it doesn’t mean that one is stupid.
Just because one likes fashion and to dress beautifully, one isn’t bigheaded.
Just because one likes to sit in front of the PC, doesn’t mean that one is antisocial and only plays online games the whole day.
Just because one is a blogger/youtuber doesn’t mean that one is lazy. (You certainly know this. “To be a blogger/youtuber isn’t real work. One just has to write or make videos.” Such an idiocy!)



And although it irritates me so much that I almost can’t find words for it, I catch myself again and again as I think exactly like that. I really try to change because nobody of us should be like that. I think, I missed so many opportunities to get to know very terrific people but just because I thought that they are strange because they had the any characteristics which one strange person had. All of us are full of prejudices and these stereotypes have engraved themselves so deep in our brains that sometimes we can’t be differently than pushing others away because they’re not like the standard.


But one can change this. We should embark ourselves on other people even if they aren’t like our typical environment.

Love,
Eden

Kommentare:

  1. Klischees und Vorurteile sind viel einfacher anzuenehmen, als sich seine eigene Meinung zu bilden. Mir gehts genau wie dir, ich finde das auch nervig und werde selbst oft kategorisiert, aber selber mache ich es auch oft. Andererseits wäre es auch nicht möglich alles und jeden als Individuum wahrzunehmen, das schafft die menschl. Psyche schlichtweg nicht.
    Ich versuche in meinem Umfeld Vorurteile wegzulassen und Menschen so kennen zulernen wie sie sind (Dadurch habe ich schon tolle Freunde gefunden!) Aber bestimmt habe ich auch einige Menschen verpasst, weil ich sie in eine bestimmte Schublade gesteckt habe.

    Viele Menschen versuchen halt gar nicht erst, diesen Vorurteilen zu entwischen bzw. glauben sie vllt. tatsächlich und das ist sehr schade :/ Lässt sich aber wohl nie ändern...^^

    lg, Veronica

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Eden,

    ich weiß genau was du meinst und ich find's stark, dass du das mal so drastisch sagst. Ich hoffe, dass bald mehr Menschen denken wie du.

    Liebst Daniela
    von www.fallin-in-love-with.blogspot.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Daniela!

      Vielen Dank für deinn Kommentar. Ich hoffe es auch, aber ich denke das lässt sich nur schwer umsetzen. Aber die Hoffnung habe ich noch ;)

      Liebe Grüße,
      Eden

      Löschen
  3. Hallo Eden,
    ich finde es schön, dass du dich diesem Thema angenommen hast und kann dazu nur sagen: Du kannst wirklich stolz auf dich sein, und ich bin es auch.
    Vorurteile ist ein Thema, über das man im Allgemeinen nicht gerne spricht. Viele Menschen, die behaupten sie wären vorurteilsfrei, sind es trotzdem. Lieber lügt man andere Menschen an, als dass herauskommt, wie man wirklich ist.
    Man denkt in Schubladen, weil es einfacher ist und man nicht denken muss. Menschen suchen immer den einfacheren weg. Der ist aber bekanntlich nicht immer der weiseste.
    Den Menschen ist es unbequem über Homosexualität nachzudenken. Man denkt lieber so, wie alle anderen denken. Dann fällt man nicht auf und muss sich nicht erklären.
    Ich musste auch mal lernen, nicht auf das dumme Geschwafel von Menschen zu hören, deren Horizont nicht über ihre eigene Nasenspitze reicht. Menschen neigen leider dazu, viel Schwachsinn zu glauben, als sich selbst eine eigene Meinung zu bilden.
    Es nervt, da hast du schon recht. Aber kümmer dich nicht viel darum. Ich habe zum Beispiel schon früh gelernt (von meinen Eltern :-) ), schlagfertig zu sein und Menschen bei einem unbequemen Thema Menschen in ein Gespräch zu verwickeln, aus dem sie nicht mehr als Sieger herauskommen können. Denn Menschen, die nicht so gerne denken, gehen auch schnell die Argumente aus. Versuch´s mal :-)
    Ich mag deinen Text deshalb so, weil ich mich absolut damit identifizieren kann, was du schreibst. Homosexuelle Menschen gibt es einfach, ich kenne selbst welche und sie sind ganz normal...oder aber auch ein wenig verrückt, was sie interessant macht. :-) Auf jeden Fall wirklich gute Menschen, das zählt für mich. Ich esse auch Fleisch, aber auch mal vegan oder vegetarisch, es schmeckt ja auch ganz gut. Wenn mich jemand fragen sollte, warum ich vegetarisch esse, sage ich einfach dass ich es so will und es ihn nichts angeht. Kurze und klare Antwort und die Wahrheit ist es auch noch.
    Meine Freunde und ich haben auch ohne Alkohol sehr viel Spaß, leider kenne auch ich Menschen, die dafür unbedingt jede Menge trinken müssen.
    Und was Ausländer betrifft...diesen Begriff verwende ich nicht. Ich nenne sie Menschen. Denn genau das sind sie. Sie machen nichts anderes in diesem Land, was auch alle anderen Bürger machen. Ich bin selbst im Ausland geboren und als dreijähriges Kind nach Österreich gekommen. Logisch, habe ich nichts gegen sie. Ausländerfeindlichkeit ist allerdings in Wien ein weit verbreitetes Phänomen.

    Jedenfalls Dankeschön für diesen tollen Text und deine Gedanken zu diesem Thema. Ich sehe, wir sind uns recht ähnlich, was das betrifft. Wir haben noch etwas gemeinsam, ich steh auch auf Möpse. ;-) Diesen Satz von dir mag ich einfach. :-)
    Wie viele andere Texte und Gedankengänge von dir, zeigt mir auch dieser wieder einmal, dass du eine sehr intelligente Frau bist, die sich wirklich die Mühe macht, nachzudenken.
    Ein Gespräch mit dir zu führen, wäre ein tolles Erlebnis. :-)
    Ganz liebe Grüße nach Graz
    Danny

    AntwortenLöschen
  4. Lieber Danny!

    Deine Kommentare zaubern mir immer ein Lächeln ins Gesicht!
    Du scheinst wirklich eine tolle Person zu sein. Ich mag es, wie du deine Meinung preisgibst und dass sie nicht von 0815-Antworten geprägt ist.

    Und naja.. Möpse sind eben toll ;)

    Vielleicht sieht man sich ja mal in Wien oder in Graz oder sonst wo in der Weltgeschichte. Würde mich sehr darüber freuen!
    Vielen Dank für die vielen Komplimente!

    Liebe Grüße,
    Eden

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi,
      das ist mal ein schönes Kompliment, ich freue mich wenn ich dich zum lächeln bringen kann. :-)
      Ich denke mir immer, es machen sich viele Menschen die Mühe, meine Posts zu lesen und in meinen Blog hineinzuschauen. Auch ich bekomme viele Kommentare. Und das schönste an einem Blog sind einfach immer die Menschen, die dahinter stecken. Auch bei euch beiden merkt man das. Wenn ich mir Gedanken über einen Post mache, dann sieht das so aus. Ich schreibe genau das, was gerade in meinem Kopf vorgeht. Also alles Original und aus erster Hand. :-)
      So finde ich, dass jeder Blog den ich lese, auch meine Aufmerksamkeit verdient, so wie auch mein Blog Aufmerksamkeit bekommt. Und genau so lerne ich viele liebe Menschen in der Bloggerwelt kennen. :-)
      Ich würde mich auch freuen, euch Zwei einmal persönlich kennenzulernen. Geplant ist ein Besuch im Juli oder August in Graz, so für 3 Tage etwa. Ein genaues Datum checke ich noch ab. Solltet ihr mal Wien besuchen, würde ich mich freuen, mit euch etwas trinken zu gehen. :-)
      Liebe Grüße
      Danny

      Löschen