Donnerstag, 10. April 2014

Josephine Angelini: Göttlich verdammt

Autor: Josepine Angelini
Titel: Göttlich verdammt
Originaltitel: Starcrossed
Genre: Fantasy
Verlag: Cecile Dressler Verlag, Hamburg
Umfang: 494 Seiten

Helen Hamilton hasst die Aufmerksamkeit, sie hasst es, aufzufallen, anders zu sein. Deshalb zieht sie ihren Kopf ein und wird unsichtbar. Sie macht sich kleiner als sie ist – nicht nur, was ihre Körpergröße betrifft, sie macht auch sonst nur das Nötigste und ist ganz zufrieden, wenn sie sich unscheinbar gibt.
Damit ist es endgültig vorbei, als Lucas mit seiner Riesenfamilie auf die Insel zieht und damit Helens isoliertes Inselleben auf den Kopf stellt – und das keineswegs im positiven Sinn, denn sein Anblick erweckt in ihr Mordgelüste…

Ich habe den Inhalt mit Absicht so kurz gehalten, da ich so viel wie möglich offen lassen möchte. Dieses Buch ist einfach so mitreißend, man darf nicht alles vorwegnehmen, das würde die Wirkung nehmen. Am Rande erwähnt sei: Mich hatte die Story im zweiten Kapitel, auf Seite 59 habe ich das erste Mal mit dem Buch geredet – meine Emotionen verbalisiert.
Das Grundgerüst ist einfach und ähnelt ein wenig dem ersten Band der Twilight-Saga, was man verzeihen kann, da es nun mal ein Fantasy-Buch mit derselben Zielgruppe ist. Viel interessanter ist, dass die Geschichte auf Homers Ilias aufbaut, was den Hintergrund extrem spannend und faszinierend gestaltet.
Sprachlich ist dieses Buch wirklich kein Meisterwerk. Einfach geschrieben und sehr leicht und schnell zu lesen, ohne großen Anspruch. Man muss auch nicht irgendwelchen Details Beachtung schenken – wie ich bereits zu Beginn erwähnt habe: Ein wenig Twilight.
Trotz alledem ein großartiger Auftakt der Fantasy-Reihe, mit zahlreichen Wendungen und einem grandios gestalteten Hintergrund. Ich muss unbedingt Ilias lesen, es steht nun schon ein Weilchen im Regal – jetzt habe ich einen dringenden Grund, die Buchstaben in mich aufzusaugen, so kompliziert Homer sie auch in Worte verpackt haben mag. Aber überzeugt euch einfach selbst – ich empfehle es auf jeden Fall weiter.


»Es kam ihr vor, als würde sie stundenlang mit den Fingern über die Namen fahren, die in die geborstenen Überbleibsel zerbrochener Liebe eingraviert waren. Sie wanderte eine Ewigkeit zwischen den umgestürzten Säulen gebrochener Versprechen herum und staubte die Grabsteine in diesem Friedhof der Liebe mit den Händen ab.«



Helen Hamilton hates attention; she hates to attract attention, to be different. That’s why she ducks her head and becomes invisible. She makes herself shorter than she is – and not just in respect of her size. Neither in sports nor in school she only does the essentials. She is satisfied when she behaves inconspicuous.
But her small isolated isle life is over as Lucas and his family move to the isle and turns Helen’s life upside down. But not in a positive way – because his sight arouses bloodlust in her…

I purposefully wrote the outline short because I think this book is better to read the less you about it in advance. Just to say it: The story captured me in the second chapter, on page 59 (of the German edition of course) I talked with the book.
The base is easy and resembles a bit Twilight by Stephenie Meyer (how senseless to mention the by…) But this is excuseable because both are fantasy novels and both have the same target group. Much more interesting is the fact, that the book is based on Homer’s Ilias what makes the background very fascinating to me, because I like Greek mythology.
In respect of the language it isn’t a masterpiece. I’m sorry I just can judge the German edition, but I think it is similar in English. Easy written and very easy and fast to read, without placing great demands on the reader. You don’t have to notice hidden details – as I mentioned before: A bit Twilight.

Although it is great start of the fantasy series with many turns and a stunning background. I have to read Ilias, I bought it about a year ago, and now I have a very good reason to read it even if I know this will be a challenge. I definitely recommend Starcrossed – convince you!


Kommentare:

  1. Hört sich interessant an. Gerade habe ich auf dem Jugendbuchsektor irgendwie ein klein wenig genug bekommen, weil ich einfach zu viel in letzter Zeit gelesen habe in der Richtung, aber das merke ich mir, wenn ich mal wieder was leichteres lesen will.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das verstehe ich - ich lese Fantasy ahch am liebsten zwischendrin. (:

      Löschen
  2. von dem buch habe ich auch schon viel gutes gehört
    und will es auch bald mal unbedingt lesen :)
    liebste grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

      Löschen