Freitag, 19. Juni 2015

MOODBOARD | Festival Season

Die Arme ausbreiten, einmal um sich selbst drehen, die Augen geschlossen, die Restwärme der untergehenden Sonne auf den Lidern spüren, im Takt atmen, zum Beat leben. Haare fliegen, ins Gesicht, in den daneben, gegen Fremde, die plötzlich Vertraute sind. Denselben Beat leben und im selben Takt atmen. Herzklopfen.

Das Lachen nicht mehr aus dem Gesicht bekommen, kreischen, den Moment feiern, sich feiern, das Neubekannte feiern, frei sein und Freiheit spüren. Nicht an morgen denken, sondern heute leben.


Festivals vermitteln ein ganz eigenes Gefühl, als wäre man in einer anderen Welt. Nirgendwo spürt man die Kraft von Musik mehr, als inmitten von tausenden Menschen, vor Bühnen, auf denen sämtliche Lieblingskünstler auftreten. Tage, in denen man so viel erlebt, so vieles mitnimmt, Tage, auf die man zurückblickt, und immer wieder lächeln muss, und plötzlich sein Herz wieder lauter schlagen hört.

Mittlerweile sind wir mitten in der Festivalsaison – Coachella war ja überall ein Thema, obwohl wir diesem Festival mit gemischten Gefühlen gegenüber stehen. Trotzdem fasziniert uns dieses Lebensgefühl, die Freiheit, wir lieben die Musik, die Mode und lauen Nächte. Deshalb gibt es diesen Monat ein kleines Festival Moodboard, mit unseren liebsten Festivals (okay, die, bei denen wir am liebsten mal sein würden) und Bildinspirationen sowie eine Playlist (wenn ihr zum Ende der Bilder scrollt).

Was sind eure liebsten Festivals? Seid ihr der Typ dafür zu zelten und tagelang durchzutanzen, ohne ans Aussehen zu denken? Und welche Festival-Fashion-Trends sind eure liebsten?

Scroll to the bottom of this post and follow the link, to read the English version of this part.


Electric Love Festival // Urban Art Forms
Das Electric Love Festival ist fast schon zu einem Muss geworden für Fans von David Guetta, Nicky Romero und Co. In Österreich gibt es mittlerweile schon zig Festivals, die in diese Richtung gehen, das Electric Love hingegen ist aber am günstigsten. Vergleichbar wäre es mit dem Urban Art Forms, was für meinen Geschmack aber zu viele noch komplett unbekannte DJs auf dem Line-up hat und vergleichsweise wenig Acts, von denen man wirklich schon etwas gehört hat. An sich ist es ja gut, dass man neuen Künstlern eine Chance geben will, aber dafür ist mir der Preis der Karten einfach zu hoch.

The Electric Love Festival already became a must for fans of David Guetta, Nicky Romero and co. Meanwhile in Austria there are umpteen festivals which head in this direction but Electric Love is the cheapest. It can be compared with the Urban Art Forms what has too many unknown artists in its line-up. It is good to give new artists a chance but for this the price of the tickets is too high.


FM4 Frequency
Ein Festival, auf das ich unbedingt irgendwann gehen will. Das Lustige daran ist, dass das Line-up nur alle zwei Jahre gut ist – meiner Meinung nach, über Geschmack lässt sich ja streiten. Ich finde, hier wird einem ein richtig guter Mix aus den verschiedensten Genres geboten und wie ihr vielleicht ja wisst, mag ich viele verschiedene Musikrichtungen, deshalb: Daumen hoch!

A festival I want to attend to badly. The funniest thing about it is, that the line-up only is good every two years – in my opinion, but one can argue about taste. I think that they offer a great mix of different genres and how you know maybe, I like many music genres, therefore: Thumbs up!


Nova Rock Festival
Eigentlich geht es mir hier gleich wie beim FM4 Frequency.. nicht, dass ich mir jetzt vorgenommen habe, unbedingt mal dabei zu sein, nein. Sondern viel mehr, dass das Line-up auch nur alle zwei Jahre meinen Geschmack trifft. Aber die zwei wechseln sich gut ab. In einem Jahr finde ich es beim Frequency besser und im nächsten beim Nova Rock.
Hier wird einem aber nicht so breites Spektrum an verschiedenen Richtungen gezeigt, sondern eigentlich die „härtere“ Schiene. Ungefähr dasselbe hat man auch bei Festivals außerhalb von Österreich wie beispielsweise Rock am Ring, Rock im Park, welche in Deutschland stattfinden, aber auch bei den Metaldays in Slowenien, wobei ich letzteres am ehesten besuchen würde.

Actually it is the same here. Not that I want to go there so badly, but the line-up thing, which meets my taste only every two years. But they mix up well. In one year I think that Frequency has a better line-up and in the next year Nova Rock.
Here one is not shown a so big spectrum of different types of music, but more the “harder” ones. It’s the same with festivals outside from Austria as for example Rock am Ring, Rock am Park, which take place in Germany, but also with the Metaldays in Slovenia, which I would like to visit the most.


Tomorrowland
Kein österreichisches Festival, definitiv nicht. Leider.
Ein seit 2005 in Belgien stattfindendes Dance-Music Festival, das mit seiner Bühnengestaltung einfach alles übertrifft. Es gibt nur zwei Probleme an der ganzen Sache:
1. Die Tickets sind unglaublich teuer (ca. 1000 Euro für alle Tage zusammen inkl. Camping).
2. Für die Tickets gibt es nur ein begrenztes Zeitfenster. Wer hier nicht schnell genug ist, bekommt keine.

Not an austrian festival, definitely not. It’s a pity.
A dance-music festival which takes place in Belgium since 2005 and outstrips everything with its stage design. There are only two problems:
1. The tickets are unbelievable expensive (approx. 850 $ for all days incl. camping)
2. The tickets are on sale only for a limited time. Who isn’t fast enough, doesn’t get them.


Burning Man
Das ist eines dieser Dinge auf der Welt, die muss man einfach gesehen haben. Mehr kann ich dazu gar nicht sagen.

It’s one of those things in world, which has to be seen. One can’t say more to this.

All pictures via Pinterest










Spread your arms, revolve around yourself, closed eyes, feeling the residual heat on the lids, breath in cadence, live to the beat. Hair fly, in faces, in other people, against strangers, which are suddenly intimates. Live the same beat and breath the same cadence. Palpitation.

Can’t stop laughing, screaming, celebrate the moment, celebrate yourself, the new known, being free and feel freedom. Not thinking about tomorrow, just living in today.


Festivals communicate a very special feeling, like you’re in a totally different world. Nowhere else you feel the power of music more, than among of thousands of people, in front of stages where your favourite musicians perform. Days, in which you experience so many things, you take so much experience along, days you think of and have to smile, every single time, and suddenly your heart beats louder again.

Meanwhile we’re in the middle of festival season – Coachella was a topic everywhere, although we see this festival with mingle feelings. But still we’re fascinated by the sense of life, the freedom, we love the music, the fashion and the balmy nights. That’s why we have a little festival moodboard for you this month, with our favourite festivals (okay, these we want to visit) and a few inspiring pics and of course a playlist (you can find it at the end of the pictures).



What are your favourite festivals? Are you type camper, no matter how you’re dressed or better said how your hair and make-up-situation looks like? And which festival fashion trends are your favourite ones?

Kommentare:

  1. Ich habe Karten für das Holy Gaudi Festival in Kiel und freue mich schon sehr darauf:-) Schönes Wochenende, Chrissy

    AntwortenLöschen
  2. Richtig cooles Moodboard! Und die Festivals kannte ich alle nicht (außer Tomorrowland :D) Aber ich wohn auch in Deutschland ;)

    Liebe Grüße ♥
    Hättest du Lust bei meinem Gewinnspiel mitzumachen? Dort kann man eine "Summer Bag" mit ganz tollen Sommersachen gewinnen :)
    http://www.hang-tmlss.de/2015/06/happy-birthday-to-me-summer-giveaway.html

    AntwortenLöschen
  3. Nova Rock und Frequency habe ich schon ein paar Mal besucht, das Nova Rock heuer schon zum sechsten Mal und ich kann euch beide Festivals bei entsprechendem Line-Up nur ans Herz legen, obwohl ich vor allem das Nova Rock bandmäßig schon mal besser fand und mir die Line Ups von Frequency und Nova Rock mittlerweile zu gemischt werden (Metalcorebands am Frequency, das hätte es vor ein paar Jahren noch nicht gegeben..), aber das ist natürlich Geschmacks- und Ansichtssache. Vor allem am FQ ist man als Festivalneuling gut aufgehoben, das Gelände ist sehr schön und es liegt am Stadtrand, weshalb man zur Not auch noch die ein oder andere Besorgung machen kann.
    Für mehr Eindrücke von meinen Besuchen auf den Festivals könnt ihr gerne mal auf meinem Blog Volume Injection vorbeischauen, dort gibt es ausführliche Berichte :)

    lg

    AntwortenLöschen