Donnerstag, 6. November 2014

read: Van Rooy, Michael: Ein gewöhnlicher Verbrecher

Autor: Michael Van Rooy
Titel: Ein gewöhnlicher Verbrecher
Originaltitel: An ordinary decent criminal (Ravenstone, 2005)
Genre: Thriller
Erschienen: 2008
Verlag: Verlagsgruppe Lübbe GmbH & Co. KG, Köln
Umfang: 316 Seiten
ISBN: 978-3-404-92296-3


"Es wird uns nie gelingen, eine Jury oder einen Richter davon überzeugen,
dass ein unbewaffneter Mann drei bewaffnete Männer umbringt und dabei selbst
keine Kratzer abbekommt. Und dann müssen wir sie außerdem noch davon überzeugen,
dass Sie einen bewaffneten Eindringling entwaffnet und überwältigt haben, obwohl Sie
mit Handschellen an ein Krankenhausbett gefesselt waren." Wie er das so aufzählte,
klang es tatsächlich ein bisschen unwahrscheinlich.
- Seite 46 -





Montgomery Haaviko gerät im Jugendalter in Schwierigkeiten. Er raubt eine Apotheke aus, nimmt Drogen und hat mit 16 fast alles erlebt, was man als junger Verbrecher erleben kann. Mittlerweile ist er 32 Jahre alt, hat die letzten acht Jahre im Gefängnis verbracht und beschließt, sein Leben in den Griff zu bekommen. Nach einem gültigen Gerichtsbeschluss darf er sich Sam Parker nennen und zieht mit Frau Claire, ihrem gemeinsamen Sohn Frederick und Hund Reinfield in eine neue Wohnung um ganz von vorne zu beginnen.
Doch kurz nach dem Einzug, beim Auspacken der restlichen Kisten stehen plötzlich drei bewaffnete Männer im Wohnzimmer. Sam überrascht sie jedoch mit einem Revolver und erschießt sie, weil sie durch die bloße Drohung nicht abzuschrecken waren. Dies stellte sich aber als fataler Fehler heraus, denn einer der Erschossenen war der Cousin des Mafiabosses Robillard.

Eigentlich wollte Sam doch nur privates Glück und den richtigen Weg finden, jedoch haben die Polizei und die Mafia andere Pläne.


Ein wirklich gelungenes Buch, das ich nur weiterempfehlen kann. Vor allem das Ende war überraschend lustig. Insgesamt ist das Buch voller Humor und Selbstironie. Manchmal hat man einfach das Gefühl, dass sich der Protagonist selbst nicht mehr ganz ernst nehmen kann.
Ich persönlich finde aber, dass es Thriller nicht ganz trifft, aber wirklich einreihen in ein bestimmtes Genre könnte ich es jetzt auch nicht.

                                        ♥ ♥ ♥ ♥ 

Montgomery Haaviko gets into difficulties in his adolescence. He robed a pharmacy, did drugs and has experienced almost everything what a young criminal can experience with just 16 years. He now is 32 years old and has spent the last eight years in prison and decides to get a grip on his life. After a valid court decision he can now call himself Sam Parker and moves with his wife Claire, son Frederick and dog Reinfield into a new apartment to start from the beginning again.
But shortly after the move when unpacking the remainig boxes three armed men suddenly are in the living room. Sam surprises them with a revolver and shoots them down because they couldn't be deterred by the mere threat. However, this turned out to be a fatal mistake because the cousin of the mafia boss Robillard was one of the shot men.

Actually Sam wanted to find private happiness and the right way but the police and the mafia have other plans.


A really excellent book which I can only recommend. Primarily the end was suprisingly funny. Altogether the book was full of humor and self-mockery. Sometimes one simply has the feeling that the protagonist can't take himself for serious.
Personally I don't think that this a quite a thriller but I can't put it into a certain genre either.

♥ ♥ ♥ ♥ ♥


Kommentare:

  1. Ich finde das hört sich schonmal sehr interessant an! Kommt auf meine Leseliste :)

    Liebe Grüße

    http://nilooorac.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  2. Klingt mal nach was anderem, irgendwie leicht parodistisch in den Details? Könnte ich mir für mich auch gut vorstellen. Ich denke, ich muss mal wieder in die Bibliothek :)

    Liebst,
    the Curious Girl

    AntwortenLöschen