Dienstag, 11. November 2014

listen to: Hurt



Titel: Hurt
Künstler: Nine Inch Nails
Album: The Downward Spiral
Veröffentlicht: 1994


Hurt von Nine Inch Nails ist ein wirklich atemberaubend gutes Lied, was seinen Erfolg aber eher Johnny Cash verdankt - leider. Viele kennen ausschließlich die Version von ihm und denken, dass Nine Inch Nails es von ihm gecovert haben. Ich möchte gar nicht wissen, wie viele denken, dass Leona Lewis die Originalversion geschrieben hat, denn die hat das Lied 2011 auch gecovert.

Der Song behandelt das Thema Drogen sehr intensiv. Es wird gezeigt, dass sie einen nicht nur "abschalten" lassen, so wie manche meinen, sondern der Konsum gravierende Folgen hat. Man erkennt sich selbst nicht mehr wieder, spürt sich nicht mehr, hat keinen Mut mehr weiterzumachen und man fühlt sich einfach scheiße. Man belügt sich selbst, dass alles gut ist, jetzt wo man nicht mehr denken muss. So toll es im ersten Moment gewesen sein mag, aber spätestens dann, wenn man abhängig ist, ist es nicht mehr super.



Ich denke, das Lied beschreibt eine solche Situation ziemlich gut. Es ist traurig wie viele Menschen an Drogen zugrunde gehen. Vor allem begnadete Musiker. Ich frage mich so oft, was eigentlich mit uns Menschen los ist. Anstatt Abhängigen zu helfen, verurteilen wir sie, schließen sie aus und riskieren damit, dass man jemandem den Wiedereinstieg in ein „normales“ Leben erschwert.
Trent Reznor, der Sänger der Band schreibt dieses Lied aus Erfahrung. Und wir tun so oft genau das, was er auch im Lied sagt: Wir gehen, wenn uns die Menschen am meisten brauchen.
Natürlich sind Drogen keine Lösung, aber niemand von uns weiß, warum der ungewaschene Punk in der Straßenbahn neben uns total bekifft ist und Einstichnarben an den Armen hat (Achtung: Klischee!). Niemand.



Hurt by Nine Inch Nails is a breathtakingly good song which owes his success rather Johnny Cash. Many only know the version by him and think that Nine Inch Nails covered it. I don’t want to know how many think that Leona Lewis has written the original version, because she also covered the song in 2011.

The song deals very intensively with the topic drugs. It is shown that they just don’t make people “switched off” like many think but that the consumption has serious consequences. One doesn’t recognize himself anymore, doesn’t feel himself anymore, doesn’t have the courage to go on and one simply feels shit. One lies to himself that everything is good now where one doesn’t have to think anymore. It may have been terrific at first glance but when one is an addict it’s no longer good.

I think the song describes such a situation very well. It is sad how many people suffer from drugs. Primarily gifted musicians. So often I wonder what is wrong with us people actually. Instead of helping the addicted ones we exclude them and risk  that the re-entering into a “normal” life is more difficult for somebody.
Trent Reznor, the singer, writes this song from experience. And we so often do exactly what he says in the song: We go away when people need us the most.
Of course drugs aren’t a solution but nobody of us knows why the unwashed punk is totally stoned and has punctures at his arms in the tram next to us (caution: cliché!) Nobody.


Kommentare:

  1. Ich liebe dieses Lied ja, auch wenn ich es nicht oft höre. Immerhin wusste ich, dass es ursprünglich von NIN stammt, auch wenn ich nicht mal sagen könnte ob ich sie von ihnen oder Johnny Cash besser finde. Cash's brüchige Stimme dazu berührt mich einfach auch so ungemein.
    Interessanterweise habe ich in letzter Zeit auch oft mit meinen Mitmenschen über das Thema gesprochen, dass du am Ende erwähnst, die Sache jemanden wegen einer solchen Krankheit nicht im Stich lassen zu dürfen, nicht vorverurteilen zu dürfen - gerade bei Fremden kann niemand sagen, wie es zu dieser Sucht kam. Viel zu oft sind Schmerz, Frustration und ein Gefühl innerer Einsamkeit Gründe, in einen solchen Strudel zu gelangen. Sich daraus zu befreien gelingt kaum jemanden alleine aus eigener Kraft.

    Liebst,
    the Curious Girl

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau so ist es :)
      Johnny Cash hat ein wirklich gutes Cover gemacht. Sehr berührend. Ich mag es auch sehr gerne. Ich finde es nur echt schade, wenn er in den Himmel gelobt wird - was er ja auch verdient hat - aber auf NIN komplett vergessen wird.
      Vielen Dank für deinen lieben Kommentar!

      Liebe Grüße,
      Eden

      Löschen