Sonntag, 3. August 2014

BETA

Die elegante Dame betastet mich, als wäre ich eine Mango auf dem Markt. Sie berührt mich und fährt mit dem Daumen über meine Haut, erst am Arm, dann am Oberschenkel. Sie drückt mit den Händen gegen meinen Rücken, um meine Kraft und Elastizität zu prüfen. Danach streicht sie mit ihren Händen durch meine Haare.
„Ein wirklich exquisites Exemplar“, sagt die elegante Dame.

Rachel Cohn – BETA

Autor: Rachel Cohn
Titel: BETA
Originaltitel: Emergent (A Beta Novel)
Genre: Jugend-Fantasy-Roman
Erschienen: 2013
Verlag: cbt
Umfang: 412 Seiten

Elysia ist sechzehn Jahre jung und wunderschön. Sie hat einen schlanken durchtrainierten Körper, ihr Haar glänzt honigfarben, ihre Haut ist makellos – abgesehen von dem Tattoo einer violetten Schwertlilie auf ihrer Schläfe. Und auch ihre Augen funkeln nicht in Braun, Grün oder Blau. Sie sind von einem intensiven Rosa. Denn Elysia ist kein normaler Teenager. Sie ist ein BETA-Klon. Ihre Gefühle spielen nicht verrückt, sie hat keine Hoffnungen, Träume und Wünsche. Sie hat keine Rechte – ihr einziger Zweck ist, den Superreichen auf einer paradiesischen Insel zu dienen.



Und jetzt kommt, nach dieser angerissenen Inhaltsangabe, meine Meinung. Wer das Buch noch lesen möchte, der sollte besser das Fenster schließen, diesmal schließe ich Spoiler nicht aus.
Ich finde die Grundidee dieses Buches gut, auch wenn das Prinzip nicht neu ist: Eine unterdrückte „Rasse“, die sich gegen die Leute, die ihnen das antun auflehnen und gegen Dinge ankämpfen, von denen sie annahmen, sie seien unumstößlich. Ja, ein wirklich gutes Prinzip, vor allem wenn man Ungerechtigkeit, Naivität der Protagonistin und eine unnötige Lovestory dazu gibt. Das liest die Masse, das lesen vor allem kleine jugendliche Mädchen, die in der Pubertät sind. Leider.
Denn dieses Buch ist richtig dumm. Die Story ist seicht, obwohl viele Hintergründe geschildert werden, da die wirklich wichtigen Fragen nicht geklärt werden. Nur ein Beispiel: Die Welt wurde durch die sog. Water Wars zerstört, sie wurde fast vernichtet. Wobei es bei diesen Kriegen genau ging, das wird nicht mal ansatzweise erwähnt, wäre aber meiner Meinung nach viel wichtiger. Und vor allem sind die Zusammenhänge oft nicht ganz logisch. Die Dinge passieren einfach. Einfach so, als ob die Autorin sich absolut gar keine Gedanken um die Handlung gemacht hätte.
Apropos Handlung: Man merkt 350 Seiten lang kaum etwas davon – wahrscheinlich weil der Klappentext zu viel verrät (an dieser Stelle, vielen Dank, cbt!). Erst auf den letzten fünfzig Seiten geschieht wirklich etwas (Interessantes). Davor zieht sich die Geschichte unnötig in die Länge. Alles, was passiert ist vorhersehbar. Und wenn es etwas gibt, das ich an Büchern, deren Plot nichts Neues ist, wirklich hasse, ist Vorhersehbarkeit.
Bei anderen Bloggern kommt das Buch lt. Edens Internet-Recherche viel besser weg. Ich kann nicht verstehen warum, denn so gut war das Ende auch wieder nicht, dass ich über die Langeweile bis Seite 350 hinwegsehen könnte. Ich hoffe nur, dass der Plan einer Trilogie nicht umgesetzt werden wird. Was andere nämlich als Cliffhanger bezeichnen, empfinde ich als offenes Ende. Das mir übrigens auch nicht zusagt.
♥ ♥ ♥ ♥ ♥

The fancy lady prods me as one might poke a piece of fruit at the market. She gently pokes my flesh, first my arms, then my thighs. She presses her hands against my back to test its firmness, then runs her hand through my hair.
“She’s exquisite,” the fancy lady says.

Rachel Cohn – Emergent (A Beta Novel)

Elysia is sixteen years young and extremely beautiful. She has got a slim thoroughly fit body, her hair is like honey, her skin is unblemished – apart from a violet iris tattoo on her left temple. And her eyes aren’t blue, brown or green. They are of an intensive pink. Because Elysia isn’t a normal teeny. She is a beta clone. Her feelings don’t go crazy, she hasn’t any hopes, dreams or wishes. She has no rights – her only aim is to serve the family who buys her on heavenly island.

And after this short content sum up, my opinion. Who wants to read this book should better close the site, because this time I wouldn’t exclude spoiler.
I think the basic of this story is good even if it’s not a new one. An oppressed “race” is fighting against the people oppressing them and against all those unjust things and facts in their lives. Yes, a good principle, especially if one adds injustice, protagonist’s naivety and a love story. That’s what people want to read, that’s what young girls read. Unfortunately.
Because is book is really dumb. The story isn’t deep although the author wrote much about the backgrounds, as many essential questions weren’t answered. Just an example: The world was destroyed through the so called Water Wars. Why people were fighting hadn’t been mentioned. And this is something I’m really interested in! Often the connections between the things happening aren’t logical. They’re happening. It seems like the author hadn’t thought about the plot.
Apropos plot: 350 pages I haven’t really recognized one – probably because the blurb shows too much of it (of the German version). Only on the last fifty pages everything interesting happens. Before that the story is just too long. And foreseeable. And if I hate something about books which got a plot which isn’t really new then foreseeability.
According to Eden’s Internet research other bloggers hold the book in high esteem. Honestly, I don’t understand it. The end wasn’t so great that I would forget the first boring 350 pages. Rachel Cohn just describes the lives of rich people. Why did she choose this perspective? I’m hoping that part two is deeper. Even if this part two isn’t necessary in my view.

♥ ♥ ♥ ♥ ♥



Kommentare:

  1. das buch hatte ich auch mal angefangen, und es hat mir auch überhaupt nicht gefallen. nach fünfzig gelesenen seiten ist es in die bücherei zurückgegangen. was mich am meisten genervt hat, war irgendwie der schreibstil, der so einfach war, als wäre es aus einer lektüre fürs Lesen Lernen ...

    Liebe Grüße,
    Bea von
    fantasy-meets-reality.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  2. Mist... der grobe Inhalt bzw die Story an sich hätte mir total gefallen. Aber bei mir ist es oft so, dass ich mich auf das Thema des Buches freue und irgendwie währende dem lesen total die Lust verloren geht...
    Schöne Review!

    PS: Dankeschön für das Kommentar! Schön, dass auch nach längerer Zeit noch ein Kommentar hierzu kommt!
    Vor allem das "nicht um Geld gehen" finde ich auch sehr sehr wichtig!

    AntwortenLöschen
  3. Ich stimme dir voll & ganz zu! Ich hab es gelesen aber eher als Zeitvertreib in der Bahn, nur aus Lust&Laune hätte ich es nicht zu Ende gelesen..Fazit: laaangweilig^^

    Liebe Grüße Aline
    http://www.fashionzauber.com/

    AntwortenLöschen