Mittwoch, 18. Juni 2014

take a look back


Vor vier Jahren, zehn Monaten und vier Tagen hatte ich meinen ersten Schultag an genau dieser Schule, von der ich mich heute Abend offiziell mit all meinen Klassenkollegen und in dieser Zeit neu gewonnenen Freunden verabschieden werde. Damals war ich teilweise ein anderer Mensch. Irgendwie bin ich gleich geblieben und irgendwie habe ich mich komplett verändert. Aber ich habe vor allem eines getan: gelernt. Nicht für die Schule (auch oft genug, aber kein Mensch will hier etwas über finanzwirtschaftliche Kennzahlen lesen). Fürs Leben.
Vor allem eines habe ich gelernt. Ich habe lieben gelernt, jedes Jahr etwas Neues. Warum ich mich daran noch erinnere? Ich habe es auf meinem Schreibtisch mit Permanentmarker verewigt, wie auch so einige andere Erinnerungen…

Im Schuljahr 2009 war nicht besonders viel los. Waren immerhin nur knapp drei Monate, obwohl ich da schon ein paar (wenige) Menschen in mein Herz geschlossen hatte. Mag euch eigenartig vorkommen, aber mein Bauch entscheidet da schnell. Aufs gesamte Jahr gesehen, hat sich einiges verändert: Hab mich in eine sehr gute Freundin verliebt, wir waren kurz zusammen, ist gescheitert, Herzschmerz, blah blah blah. Viel wichtiger (im Nachhinein betrachtet): Ich habe sozusagen mein Online-Dasein gestartet. Meine Seite auf superweb.de. Und im Dezember habe ich Eden kennen gelernt.

Ein Jahr später habe ich sie lieben gelernt. Nachdem wir über viele, viele Steine gefallen sind, die uns im Weg lagen. Auf Superweb hat sich 2010 auch etwas getan: Ich war im Juni Website der Woche, was für mich echt eine Ehre war. Plötzlich habe ich den Leuten mit meinem Geschreibsel das erste Mal in meinem Leben etwas gegeben. Hätte ich davor nie für möglich gehalten.

2011… Auf meinem Tisch steht, ich habe die Liebe zu Kunst entdeckt. Ja, das stimmt wohl. Damals habe ich ein 20-seitiges-Irgendwas für die Schule über Surrealismus geschrieben. Und ich mochte ihn davor schon, aber nach Maurice Nadeaus Die Geschichte des Surrealismus habe ich verstanden, wie viel mehr er ist, als Dalís Die Vergänglichkeit der Erinnerung. und ich habe mich im zeichnen verbessert – und gleichzeitig realisiert, dass ich es wohl nie richtig, richtig gut können werde.


Kunst ist nicht weit weg von Mode, meiner neu entdeckten Liebe im nächsten Jahr. Ich hab früher ausschließlich schwarz, pink und silberne Nieten getragen. Bis ich realisiert habe, dass Mode so viel mehr bietet, so viel mehr ist. Außerdem bin ich das erste Mal geflogen, nach Dublin, Irland. Unglaublich, wie gut man die dort versteht!


Im darauffolgenden Jahr war ich mit der Schule in Frankreich, an der wunderschönen Côte d’Azur und in Russland, im aufregenden St. Petersburg. Und mein allererstes Konzert im Oktober, von meiner Lieblingsband mit Meet and Greet – das war das beste Geburtstagsgeschenk überhaupt. Und das erste Konzert von vielen, die jetzt schon dazu gekommen sind. Und dabei habe ich gleich meine Vorliebe für kleinere Konzerte entdeckt – wir waren nämlich auch bei Bullet for my Valentine auf der Temper Temper Tour – und das war echt nicht meins. Gut, dass wir im November 2013 auf Avenged Sevenfold verzichtet haben… Sonst noch in diesem Jahr: Eine Projektarbeit über die Gesetzesänderungen für Leasingkräfte in Österreich, eine Zeitung für den Maturaball auf die Beine gestellt, und auch den Ball organisiert. Am wichtigsten aber: Ich habe gelernt, mein Leben zu lieben und dankbar dafür zu sein, am Leben zu sein. Ich habe den Teil aussparen wollen, und werde jetzt auch nicht näher darauf eingehen, aber das war nicht immer so.



Und heuer? Was werde ich heuer lieben? 2014 bietet jetzt schon so viele Dinge, die man lieben muss. Ich lasse mich überraschen, und werde heute Nacht noch feiern, dass der wohl entspannteste Abschnitt meines Lebens nun vorbei ist. 




4 years, 10 months and 4 days ago I had my first day at the school I will leave officially this evening. I will say goodbye with all my friends and colleagues. Finally. Five years ago I was a kind of different person, somehow I stayed who I were and somehow I’m completely different. But however: I’ve learned. Not for school – yes of course I studied, too. But I learned for life.
Especially I learned to love. Every year a new thing and I can remember because I wrote it on my desk. Like many many other memories…

In 2009 nothing special happened in school – but I already had found new friends. Maybe you wonder about this but my tummy decides really fast who I like and who not. In my private life many things changed: I’ve got a crush on one of my best (girl)friend, we have been a couple for a short time, it didn’t work… blah blah blah. More important: I set up my first website at superweb.de, and in December I met Eden.

One year later I loved her. And I was Website of the week on Superweb. I was really surprised and it was an honor to get this title. For the first time my written stuff meant something for other people. Incredible feeling.

2011… My desk says, I learned to love art. I guess that’s right. I really immersed in surrealism, I always liked it, but after reading Maurice Nadeaus History of Surrealism I understood that is so much more than just Dalí. Beneath I improved my drawing skills – and I realized that I will never be really really good in it.
The way from art to fashion isn’t far away, in the next year I discovered fashion. Besides I were in Dublin, Ireland – unbelievable how clear the English there is!

And 2013 I travelled too. France, la belle Côte d’Azur, and Russia, Санкт-Петербург. I also were at my first concert, from my favourite band – Poets of the Fall, Meet and Greet included. It was my best birthday present ever. It was a great year. And 2014 began as great as 2013 ended.




And today I will celebrate that the first step in my life, the easiest somehow is done. Wow. Party.!

Kommentare:

  1. dann wünsche ich dir Lebenslust für die Jahre, die kommen.
    Es wird immer schöner :)
    La vie est belle.

    AntwortenLöschen
  2. Das ist aber eine tolle Idee, sollte ich vielleicht auch mal machen :) Seitdem Fotos hauptsächlich auf dem PC sind schaut man sie sich kaum noch an!

    Liebe grüße :)

    WWW.YANIKAS.DE

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das stimmt - ich habe sämtliche Ordner durchsucht... Tja. Einiges wollte ich nicht sehen - wenn man so an die Kameraqualität von Handys früher denkt ;D

      Löschen