Freitag, 30. Mai 2014

Missing: Motivation

www.zazzle.com


Zurzeit habe ich (Casey) durch die anstehende mündliche Reifeprüfung recht viel zu lernen. Das wird begleitet von einer Motivation, die leidenschaftlich gern winkend an mir vorbeigeht und sich einen schönen Tag macht - ohne mich natürlich. Und ich sitze dann da und weiß am Ende des Tages nicht, wo die Zeit geblieben ist. Das kennt doch wohl jeder, oder? Deshalb haben wir überlegt, wie man sich am besten selbst motivieren kann. Einiges kommt aus unseren genialen Köpfen, manches haben Internet-Recherchen zu Tage gefördert.


1. SICH SELBST ETWAS GUTES TUN

Wenn die Demotivation daher rührt, das man förmlich ein Berg voll Arbeit vor sich sieht, den man absolut nicht machen will, dann hilft es oft, wenn man zuerst etwas tut, das man gerne macht. Zum Beispiel Gitarre spielen, Musik hören, die neueste Vogue lesen, etwas kochen…


2. ESSEN UND KOCHEN

...wobei wir auch schon beim zweiten Punkt wären. Seid ihr auch so, dass ihr auf den letzten Drücker alles auf einmal lernt und darüber hinaus vergesst zu essen oder einfach irgend etwas in euch rein stopft? Nicht gut. Es ist wichtig, sich zwischendurch Zeit zu nehmen, um etwas zu kochen, oder auch nur ein Joghurt mit frischen Beeren zuzubereiten - wie auch immer. Das gibt dem Gehirn neue Energie und gewährt ihm eine kleine Denkpause.


3. EINEN ZEITPLAN ERSTELLEN

Manchmal hat man einfach so viel zur gleichen Zeit zu tun, oder man hat es einfach so lange hinausgeschoben, dass es kommt, wie es kommen muss und alles auf einmal zu erledigen ist. Dann hilft ein gut strukturierter Zeitplan. Wichtig ist, realistisch zu sein und Pausen einzuplanen. Ein Zeitplan hilft nicht, wenn man für ein Referat 30 Minuten Arbeit einplant - das kann man doch gar nicht (gut) schaffen.


4. DEN ARBEITSPLATZ AUFRÄUMEN

Liegt bei euch auch genau dann immer alles herum, wenn ihr mit der Arbeit dringend beginnen müsst? Uns lenkt so ein Chaos regelrecht vom Lernen ab - selbst, wenn wir schon dabei sind. Deshalb ist es immer gut, seinen Arbeitsplatz erst aufzuräumen, bevor man beginnt. Es wirkt oft Wunder, als ob man dadurch auch seine Gedanken ordnet. Außerdem lenkt es einen davon ab, an all das zu denken, was man noch tun muss.


5. ETWAS GANZ ANDERES TUN

Denn auch etwas ganz anderes zu tun, kann helfen. Es lenkt einen ab und man tut so auch gleichzeitig etwas für sich. Je mehr Zeit ihr noch bis zur gefürchteten Deadline habt, desto besser kann man diesen Tipp umsetzen. Dann ist genügend Zeit, um ein paar Kapitel aus dem Lieblingsbuch zu lesen, das neue Playstation-Spiel zu spielen oder ins Fitnessstudio zu fahren um sich so richtig auszupowern.


6. SICH SELBST BELOHNEN

Funktioniert ähnlich wie der erste Tipp - nur dass man sich eben nach getaner Arbeit etwas Gutes tut. Bei uns ist das oft essen: Wenn ich das Kapitel gelernt habe, dann darf ich ein Stück Schokolade essen. Wenn ich endlich die Wäsche gebügelt habe, dann kann ich mich vor die Playstation setzen.


7. SCHLAFEN

Das klingt auf den ersten Blick etwas eigenartig, ist aber unserer Meinung nach ein sehr wichtiger Punkt. Man kann sich nichts merken, kann keine gute Leistung erbringen, wenn man müde ist. Tatsache. Dann geht nichts mehr in den Kopf und alles, woran man denken kann ist das flauschige, gemütliche Bett. Leg dich für eine Stunde hin - es wirkt Wunder!


8. FERNSEHER, LAPTOP, HANDY & Co AUS LASSEN

Ablenkungsfaktor Nummer eins sind nämlich meistens diese Dinge. Wie soll man sich für das Schreiben des Berichtes motivieren, wenn gerade die Lieblingsserie läuft? Aber darauf müssen wir wohl nicht näher eingehen (;


9. MOTIVATIONSPHASEN AUSNUTZEN

Klingt logisch, aber wann macht man das wirklich? Meistens nutzt man den Motivationsüberschuss für Dinge, die man sowieso gerne tut - nutze sie besser für das, was du tun musst, auch wenn du noch genügend Zeit hast. Je früher du es erledigst, desto weniger hast du später damit zu kämpfen.


10. SICH AUFRAFFEN

Das gilt jetzt vor allem für Tage, an denen nichts mehr geht, an denen selbst ein Treffen mit der besten Freundin zu anstrengend wirkt. Mach es trotzdem, raffe dich auf, besiege deinen inneren Schweinehund - es lohnt sich in jeder Hinsicht. Über den eigenen Schatten zu springen und ein paar Stunden mit jemandem/etwas, das man liebt zu verbringen tut einfach immer gut.


11. LET IT BE - LASS ES SEIN

Du stresst dich mal wieder selbst, glaubst, es bis zur Deadline nie im Leben hinzubekommen, dabei hast du noch wochenlang Zeit? Dann lass es doch einfach. Du musst dich nicht gewaltsam dazu zwingen - das verschlechtert nur die Qualität des Ergebnisses. Sitze einfach mal da und tu rein gar nichts, irgendwann wird das sowieso langweilig und du tust irgendwas, nur um etwas zu tun.


Und was sind eure Tipps? Wie motiviert ihr euch, wenn mal wieder gar nichts so richtig Lust und Laune macht? (Würde uns aufgrund der kommenden Prüfungszeit echt weiterhelfen.)




Currently I (Casey) have quite a lot to learn because of the upcoming oral school leaving examination. This is accompanied by a motivation which passionately passes me with waving hands and makes itself a nice day – without me of course. And then at the end of the day I don’t know where the time has gone. Everyone knows that, right? That's why we have thought about how you can motivate yourself. Lots of the ideas come from our brilliant minds, but some of them we found through researching the web.


1. DO SOMETHING GOOD FOR YOURSELF

When you’re powerless because you have literally a mountain full of work to do which you absolutely don’t want to do, then it often helps if you first do something you love to do. For example play guitar, listen to music, read the latest Vogue, cook something…




2. EAT AND COOK

… and now where just reached our second point. Do you also do everything in the last minute and forget to eat or just stuff something into you? Not good. It is important to take time to cook something in between or to prepare a yogurt with fresh berries – whatever. This gives the brain new energy and grants him a little break for reflection.

3. MAKE A SCHEDULE

Sometimes you have to do so many things at the same time or you just postponed it so long, that it comes as it must happen and you have to do it all at once. Then a well-structured schedule helps. It is important to be realistic and to plan breaks. A schedule doesn’t help when you’re planning a work for a unit of 30 minutes – you can’t make a (good) job in such a short time.


www.jobanzeigen.de


4. TIDY THE WORKPLACE

Everything lies around when you urgently need to begin to work? Such a chaos distracts us from learning – even while we’re at it. Therefore, it’s always good to tidy his workplace before you start. Often it effects a miracle, as if you're arranging you’re thoughts while tidying up your workplace. It also distracts you from thinking about things you also have to do.



5. DO SOMETHING ELSE

Because also doing something else can help. It distracts you and you do something for yourself at the same time. The more time you have until the dreaded deadline, the better you can implement this tip. Then there’s plenty time to read a few chapters of your favourite book, to play the new PlayStation-game or to do a workout at the gym.



6. REWARD YOURSELF

It works similar to the tip above – just that you do something good for yourself after work. For us this often is eating: When I have learned a chapter then I may eat a piece of chocolate. If I've finally ironed then I can play a game.



7. SLEEP!

That sounds slightly strange at the first glance but in our opinion it is a very important point. You can’t remember anything, can provide no good performance, if you’re tired. Fact. Then you can’t think of anything else than your fluffy comfortable bed. Lie down for an hour – it works wonders!



8. SWITCH OFF TV, LAPTOP, MOBILE

Distraction factor number one are these things. How will you motivate yourself for writing the report when your favourite series is on TV? But we don’t need to explain this. (;


9. EXPLOIT PHASES OF MOTIVATION

It sounds logical but when one does it really? Usually one uses the excess of motivation for things he likes anyway – better use them for what you have to do, even if you have enough time for it. The sooner you do it the less you have to deal with it later.



10. PULL YOURSELF TOGETHER

This mainly is for the days, where you can’t do anything, where even meeting your best friend is too strenuous. Do it anyway, get up, defeat your weaker self – it is worth it in every way. Just get over it and spend a few hours with someone/something you love – that always is good for yourself.



11. LET IT BE

You stress yourself again because you think that you’ll never make it up to the deadline, while you have still weeks? Then just leave it. You don’t need to make you do something with force – that deteriorates the quality of the result. Just sit there and do nothing and then the point, when it becomes boring will come and you’re doing something only to do anything.


And what are your tips? How do you motivate yourself, when nothing delights you anymore? (It would really help us due to the upcoming exam period.)




Kommentare:

  1. hey, sehr guter und hilfreicher post (:
    nur ist sowas immer so schwer umzusetzen finde ich :D ich lerne auch immer auf den letzten drücker... tihii. aber wenn man sich wenigstens ein paar der tipps zu herzen nimmt klappts bestimmt alles etwas besser (:
    danke übrigens für deinen lieben kommentar! (: ich finde tally weijl ist echt ein seltsamer laden :D da gibts echt meeega viel schrott, aber zwischendrin immer mal was schönes (:
    liebste grüße und ein schönes wochenende euch zwei <3 (:
    lisa

    AntwortenLöschen
  2. Vielen Dank für deinen wundervollen Kommentar, Casey. Das hat mich wirklich sehr gefreut!

    Und die Tipps sind klasse. Ich bin auch jemand, der erst kurz vor knapp die Beine in die Hand nimmt.. Aber ohne den Druck geht bei mir leider gar nichts. Vielleicht helfen mir deine Tipps aber wirklich.. ich werde jeden Falls das nächste mal daran denken! Bis jetzt nehme ich Tipp Nr. 4 nämlich irgendwie etwas zu genau und merke immer wieder wie erstaunlich sauber meine ganze Wohnung ist, wenn ich eigentlich lernen sollte :)

    Hab einen wunderschönen Tag!!!
    Xx

    AntwortenLöschen
  3. ein SUPER interessanter Eintrag!
    ich stecke gerade selbst in so einer Phase wo man viele Projekte unterschiedlicher Art schaffen will und aus zeitlichen gründen leider muss und da fehlt einem oft die Motivation und leider irgendwann auch die positive Energie und Freude dran,
    was für langwierige Projekte ja echt tötlich ist :/

    aber ein paar deiner Tipps werde ich mir echt zu herzen nehmen,
    sehr Hilfreich!

    Wunderschöner Blog, mach weiter so.
    Hoffe du schaust bei mir auch mal vorbei
    Deine Amely Rose von:
    http://thebizarrebirdcage.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  4. Great tips! I always love to read a good inspirational post :)

    xxx

    lifeisroyalty.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  5. Euer Blog ist ja mal geil!
    Hab euch gleich getaggt! :D

    Hoffe ihr macht mit und guckt mal vorbei ;)

    http://youtuberland.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich kämpfe auch gerade sehr mit meiner Motivation, in nicht mal mehr 2 Wochen schreibe ich Klausuren und da dies mein erstes Semester ist, habe ich keine Ahnung, was mich erwartet...statt zu lernen sitze ich jetzt jedenfalls vor dem PC und surfe im Internet, ganz toll>.<

      Löschen
    2. Viel Glück für deinen Klausuren - du schaffst das, ganz bestimmt :) Versuch die Panik zu verdrängen und dich zu konzentrieren - das hilft mir immer. - Casey

      Löschen
  6. Hey hey,
    vielen Dank für den lieben Kommentar. (★^O^★)
    Deinen Post zum Thema "Motivation" find ich super; ich muss auch immer wieder meinen inneren Schweinehund treten, um mich zum lernen zu bewegen. Aber mir ist auch schon aufgefallen, wie viel einfacher das geht, wenn man zum Beispiel einen aufgeräumten Arbeitsplatz hat oder wenn man sich selbst anschließend damit belohnt, was schönes zu machen, und das ganz ohne schlechtes Gewissen! ^^

    In diesem Sinne: Viel Glück für deine mündliche Prüfung! ;) Ich klapp jetzt den Rechner zu trete meinem inneren Schweinehund in den Allerwertesten. :3

    AntwortenLöschen
  7. Toller Post! :) Den Tipps kann ich mich nur anschließen. Bin mittlerweile in meinem letzten Mastersemester angekommen und über die Jahre ist es manchmal echt schwierig immer die Motivation aufrecht zu erhalten, aber man lernt über die Jahre auch immer besser, wie man richtig lernt.
    Liebe Grüße
    Isabell von http://sense-of-bliss.de

    AntwortenLöschen
  8. Haha, danke :) Alsi ich hab meine Freundin gefragt: Sie hat die Kette vor einiger Zeit bei Tedi gekauft und das gleiche Problem wie du (also das sie oft Dinge nicht gesamtheitlich sieht) ;D

    Liebe Grüße zurück

    AntwortenLöschen
  9. Hey danke für die Antwort :)
    Ja, kann ich irgendwie verstehen, ich werd wohl auch öfters mal absagen, weils ja eigentlich nicht zum themengebiet von meinen Blog passt. Ich hoffe ihr guckt öfter mal vorbei ;)

    Liebe Grüße an euch :)
    http://youtuberland.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  10. Egal ob Lernstress oder Arbeitsstress. Zwischen den harten Phasen immer mal wieder pausieren.
    Da ich derzeit viel Zuhause arbeite, habe ich mir feste Pausenzeiten eingerichtet. Sonst ginge es bei mir den ganzen Tag durch. Die Regelmäßigkeit tut mir ganz gut. Sie bremst den übertrieben Eifer und sorgt für ein stabiles Wohlbefinden.

    AntwortenLöschen